Interview

Home / Interview
Interview_1Interview mit Herrn Dr. Bayer
(G
eführt von Marc-Oliver Hecht)

 

Herr Dr. Bayer, was inspirierte Sie, sich mit der Nichtrelativitätstheorie zu beschäftigen?
Die Religion, die Esoterik und die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Naturwissenschaften, letztendlich die Quantenphysik, gaben mir nicht genügend zufriedenstellende Antworten über unser Sein. Viele Reisen, vor allem in die fernöstlichen Länder, vor allem Sri Lanka, Indien und Nepal lieferten mir einen tiefen Einblick in die Kulturen dieser Länder zum Vergleich mit den europäischen Kulturen aber auch zu den arabischen Ländern z.B. Syrien, Jordanien, die Emirate und vor allem auch Saudi Arabien sowie die Türkei. Ich erkannte immer mehr den Ursprung aller Religionen und den ursprünglichen Charakter der Urreligion, die selbst als Ursprung der Wissenschaft betrachtet werden kann. Unsere moderne Wissenschaft hat sich weit entfernt vom Urwissen – sie hat sich zu einer Wissenschaft diskursiven Denkens entwickelt: zur Beobachtung der Materie bis in kleinste Teilchen, um dann den Zusammenhang zu erklären. So hat sich die Wissenschaft in der Materie begrenzt.
Die Materie selbst hat aber einen Ursprung, der mit den fünf Sinnen nicht erfasst werden kann, aber die Ursache ist. Im Ursprung, einer Betrachtung ohne Raum und ohne Zeit, ist alles nicht relativ zueinander, bevor es zur Materie wird, der Relativität aller Dinge. Diesen Zusammenhang stelle ich in der Nichtrelativitätstheorie dar.

Was verstehen Sie unter NichtRaumZeit?
Wir leben alle in einer von Raum und Zeit umgebenen sichtbaren Welt, der wir uns durch unsere fünf Sinne bewusst sind, mit Hilfe unseres Sinnesbewusstseins. Wenn wir uns bewusst werden, was war bevor wir waren, erkennen wir den Ursprung unseres Seins. Deutlich wird das bei der Betrachtung unseres Universum, da war vor dem Urknall im wahrsten Sinne des Wortes „Nichts“ – nichts Materielles, keine Zeit und kein Raum – pure Energie, latent und nicht sichtbar. Und es gibt eine Intelligenz, die dahinter steht, nicht sichtbar ohne Raum und ohne Zeit: einer NichtRaumZeit. Werden wir uns dessen bewusst, erkennen wir, dass alle Materie aus der Nichtraumzeit (NRZ) entsteht, das gilt für jedes Elektron und für jedes Atom, für alle Materie. Wenn unser Bewusstsein über das Sinnesbewusstsein hinaus geht, eben in die NRZ, dann entwickelt sich ein neues Denken – ein unbegrenztes Denken, welches uns vollkommen neue Möglichkeiten für die Gestaltung unseres Lebens bietet.

Das klingt ja sehr interessant. Aber was nützt es mir?
Es nützt Jedem, jeder Situation, jedem Prozess bis hin zur friedlichen Gestaltung unseres Planeten und zum Wohlbefinden aller Menschen und aller Tiere und Pflanzen auf der Erde etc.

Sie meinen ich kann es bei jedem Bereich anwenden? Geben Sie mir doch mal jeweils ein Beispiel für den Beruf, Familie und die Gesundheit?
Das Raumzeitdenken ist ein Denken im Sinnesbewusstsein und das Nichtraumzeitdenken ist verbunden mit dem Denken in einem höheren Bewusstsein. Alles was sich in der RZ, also in der Materie manifestiert, hängt von unserem Bewusstsein und damit von unserem Denken ab. Die Gesundheit ist abhängig davon, wie die Zellen des Körpers versorgt werden. Durch mein Verhalten, meinem Denken in Verbindung mit meinem Bewusstsein, kann ich diese Energieversorgung der Zellen wesentlich selbst beeinflussen und regulieren. Das geschieht mit meinem Nichtraumzeitdenken. Höheres Bewusstsein, höhere Energie in den Zellen – Harmonie und Gesundheit im gesamten Körper. Die Krankheit hat da kaum noch eine Chance. Wir erleben in unseren Seminaren immer wieder Spontanheilungen auf dieser Basis. Zum Beispiel verschwinden Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Verspannungen, Migräne, Gliederschmerzen oder auch Hüftschmerzen usw. plötzlich, auch bei Menschen die kurz vor einer OP standen. Auch familiäre Probleme oder Probleme im Beruf lösen sich auf, auf der Basis eines Neuen Denkens, auf der Basis des Nichtraumzeitdenkens.

Was muss ich denn jetzt genau tun, dass ich es für mich anwenden kann?
Mein Bewusstsein schulen. Zusammenhänge erkennen und die neuen Erkenntnisse anwenden lernen. Wir leben sehr in den selbst geschaffenen Mustern der RZ und begrenzen unser Leben selbst aus Unwissenheit. Die Begrenzung spiegelt sich wieder in Sorgen, Leid, Ängsten jeder Art aber auch in Arroganz und Stolz oder ganz allgemein im Ego des Menschen. Wir nennen das niedrige Eigenschaften, die es zu überwinden gilt. Das Nichtraumzeitdenken führt zu neuen Mustern, die wir leben können und somit zu einer vollkommeneren Art zu leben und bei weiterer Erhöhung unseres Denkens und unseres Bewusstseins auch in einer Art unbegrenzter Möglichkeiten unserer Lebensgestaltung. Wem das zu hoch erscheint, der kann mit kleineren Schritten beginnen und dabei schon den Erfolg genießen.

Wo kann ich das Wissen erwerben?
Jeder kann sich das Wissen erwerben. Dafür ist das Buch „Die Nichtrelativitätstheorie“ geschrieben worden und weiter führende Lektüre. Es ist möglich sich selbst zu coachen oder persönlich beraten zu lassen auch in einigen Sitzungen. Gut ist es im Team zu arbeiten in den verschiedensten Seminaren, aber auch in Vortragsreihen und Veröffentlichungen, die unter www.yogasolan.de zu erfahren sind.