Materialisation

Home / Spektakuläres / Materialisation
Materialisation
Materialisation bei einem Besuch bei Menio

An einem frühen Morgen in der Nähe von Colombo – ein typisch schneller Sonnenaufgang, wie das in Sri Lanka fast kontinuierlich das ganze Jahr über jeden Tag erfolgt, sehr viel Wärme spendend – standen meine Frau und ich vor  einer sympathischen kleinen Frau im Alter von ca. 60 Jahren. Ein Freund hatte uns zu ihr geschickt – zu einem bescheidenen kleinen Lehmhaus, in das sie uns hinein bat. Sie begrüßte uns sehr herzlich, sehr freundlich, und begann in einem fensterlosen kleinen Raum mit einer für uns ungewohnten Zeremonie, in einer Ecke des Raumes stehend – wie es schien, ein von ihr viel benutzter Platz –, wo es nach uns ungewohnten angenehmen Düften roch, in dieser wohltuend angenehmen Stimmung, die nicht zu beschreiben ist: Stille. Ein paar für uns unverständliche Worte, mit erhobenen Händen sprechend mit einer für uns nicht wahrnehmbaren Erscheinung und deren Stimme. Aber diese Stimme sprach mit ihr. Uns wurde übersetzt, dass sie um etwas bat für uns, für meine Frau und mich. Sie nahm eine leere Flasche, und aus dem „Nichts“ floss etwas in die Flasche, ein Strahl, wie aus einem Wasserhahn kommend, und füllte das Gefäß. Man hörte das typische Geräusch eines sich mit einer Flüssigkeit füllenden Glases, plätschernd. Es war eine etwa Olivenöl ähnliche Flüssigkeit – die gut für die Gesundheit war. Eine wundervolle, liebevolle Begrüßung ganz anderer Art.

Ich habe es gefilmt und es mir später immer wieder angeschaut, um den Vorgang zu verstehen. In diesem Haus gab es kein fließendes Wasser oder irgendwelche Versorgungsleitungen. Auch kein verstecktes Loch in der Decke.

Jetzt stellte sich natürlich die Frage, ob man so was glauben konnte. Wie denn auch? Schließlich gibt es viele Magier, die uns durch Tricks täuschen. Also – Vorsicht war geboten. Denn die Magie, so lehrt uns die Wissenschaft, ist aus dem Altgriechischen hergeleitet, ein Blendwerk, und wird in Verbindung gebracht mit der Beeinflussung von Ereignissen auf übernatürliche Art und Weise. Magie wird auch damit in Verbindung gebracht, dass eine Kommunikation mit übernatürlichen Wesen (auch Engeln, Naturgeistern, Dämonen etc.) stattfindet in Verbindung mit Ritualen, vielleicht auch Zaubersprüchen und Ähnlichem. Dringender Erklärungsbedarf ist erforderlich! Einerseits die Magie und andererseits die nicht zu leugnenden Erlebnisse – Tatsachenberichte als Augenzeuge und Betroffener.

Und diese Dame hat uns immer wieder im Laufe mehrerer Jahre etwas aus dem „Verborgenen“ mitgegeben. Kupferfolien mit Sanskritschriften, Perlen, auch kugelförmige Pillen zur Beruhigung, einen großen feuchten schleimigen Pilz zur Stärkung von Herz und Kreislauf, Öl zur Unterstützung höherer Wahrnehmung, Löwenhaar eines Leitlöwen aus dem Himalaja, einen Buddha aus besonderem Stein und vieles mehr.
Aber noch eine Manifestation: Unser Freund aus Sri Lanka hatte einen großen Buddhakopf bekommen – mehr für seine Gäste in seinem Zentrum, zur Unterstützung, die an Buddha erinnert werden und diese Buddhakraft verspüren sollten – für Menschen, die zur Behandlung kommen und Ruhe suchen. Wieder die gleiche Zeremonie von Menio – Gespräche mit der anderen Stimme, und dann, man kann es nicht glauben, erscheint aus dem „Nichts“ ein übergroßer Buddhakopf. Der gleiche Ablauf: Stille – und die ausgestreckten Hände –, wobei die arme Frau beinahe zusammengebrochen wäre aufgrund des Gewichtes, des aus besonderem Holz bestehenden Kopfes. Da brauchte sie dann schon irdische Hilfe, Hände, die mit anfassen – aber dann war dieser Kopf ja auch schon da, sprich auf der Erde, so kann man es am besten beschreiben. Er kam nicht in Etappen, sondern offenbarte sich scheinbar gleitend aus dem „Nichts“ und nahm immer mehr Kontur an, bis er vollständig sichtbar und greifbar vorhanden war. So wie jeder Vorgang – wie bei allen anderen Manifestationen – sehr schnell ablaufend – selbst für Menio eine heilige Situation, die sie in dieser Art noch nie erlebt hatte. Die Kommunikation fand statt, wie bei allen anderen Manifestationen, die Zeremonie war immer gleich, nur dass dieses Mal etwas sehr Heiliges angekündigt wurde. Und dann kam noch etwas nach – ein Sockel, auf dem der Buddhakopf stehen sollte, damit er nicht umfällt – die gleich Zeremonie wie vorher. Seinen Platz, mit ca. 40cm x 30cm x 30cm, hat er gefunden in einer alten englischen Villa, in einem Zentrum unseres Freundes in den Bergen von Sri Lanka.

Immer wieder habe ich gefilmt und dokumentiert, sodass jeglicher Zweifel und Glaube an Zaubereien und sonstige Tricks dementiert werden kann. Weitere tiefere Betrachtungen führten zu Erkenntnissen, die, ergänzend für die wissenschaftliche Betrachtung des Seins, von großer Bedeutung sind. Es ist zu erwähnen, dass die Dame vielen, vielen Menschen aus der ganzen Welt geholfen hat, aus ihren Problemen herauszukommen. Schon früh vor 6 Uhr bildeten sich Schlangen von Manschen vor ihrem Haus, die sich Hilfe erhofften. Eigenartigerweise brach der ganze Vorgang so gegen 9:30 Uhr ab. Sie hat vielen Menschen geholfen, aber Menschen, die voller Egoismus und bösartig waren, nicht. Sie erklärte das damit, dass Menschen mit niedriger Energie (mit Sünde beladen) den Vorgang negativ beeinflussen, da dann die geistige Verbindung derart gestört werde oder nicht zustande komme, dass die Manifestation abgebrochen wird. Man sollte Achtung haben und Ehrfurcht vor dem, was da geschieht – ein heiliger Prozess, der in aller Reinheit und Liebe geschieht. Menschen, die in unserer Begleitung waren und nicht diese Achtung mitbrachten oder die in ihrem Alltag Menschen betrügen und andere negative Eigenschaften besaßen, durften nicht die Räumlichkeiten betreten.

Sie hat Blinde wieder sehend gemacht, was dokumentiert wurde von behandelnden Ärzten und Instituten. Sie ist auch zu Menschen und Unternehmen vor Ort gegangen, um dort Gutes zu vollbringen. Es sei dem Leser überlassen, welche Gedanken er hat, wenn er dies liest. Aber alle, mit denen wir darüber gesprochen haben, wollten es uns zwar glauben, aber vorstellen konnten sie sich das nicht. Nun ist das ja kein einzelnes Erlebnis, sondern stellvertretend für viele auf der Erde.

Was geschieht?

Was geschieht? Zauberei und Magie schließen wir grundsätzlich in diesem Falle aus, da überwältigende Beweise vorliegen. Es ist ein sehr interessanter Vorgang, den ich dankenswerterweise beobachten und an dem ich teilnehmen durfte – als Zeuge von Vorgängen, die uns vollkommen fremd geworden sind.
Wenn ich noch einmal auf die Beobachtung zurückkommen darf, vor allem bei der Betrachtung der Filme, auch in Zeitlupe und Standbildern, so kann ich berichten, dass die nach oben gereckte, halb offene Hand der Frau darauf wartete, dass sich etwas ereigne, dass sie merkbar spürte, dass sich in der nächsten Sekunde oder Zehntelsekunde etwas in ihrer Hand – ja, wie soll man es sagen – manifestieren würde. Tatsächlich kann man erkennen, was man im Raum schon spürte, dass da etwas kommt und plötzlich, aber doch fast fließend, erst nur schemenhaft und dann fest werdend in ihren Fingerspitzen, größer werdend in ihrem Handteller, gleitend, fast plötzlich da war – eine Kupferplatte, zusammengerollt, in ihre ausgestreckte Hand passend. Als sie die Hand aufmachte, um mir zu zeigen, was da erschienen war, fast hätte ich gesagt „geboren wurde“, rollte sich die Kupferrolle wie von selbst auf, damit ich erkennen konnte, dass da etwas geschrieben stand – Sanskrit, eine Sprache, die die Dame und ich nicht sprechen konnten. Eine spätere Übersetzung sagte aus, dass da Hinweise standen für die Verhaltensweise meines Lebens – für mich und für alle Menschen.
Es ist nur ein Beispiel von fast unendlich vielen Phänomenen, die es auf der Erde gibt. Aber gerade dort, wo wir einen „hohen“ Lebensstandard haben, verstehen wir diese Ereignisse nicht mehr. Dort, wo alles so hervorragend organisiert und technisiert ist, dort, wo der größte Fortschritt in der Entwicklung von Maschinen, Elektronik, Fahrzeugen besteht und sowohl das materielle, technische Konsumangebot als auch reichlich Lebensmittel vorhanden sind, können wir mit diesen eigentlich für andere selbstverständlichen Ereignissen in der Natur nicht oder nicht mehr umgehen. Wir haben uns von ihnen entfernt, sind nicht mehr sensibel dafür, nehmen diese Ereignisse nicht mehr wahr und verwerfen sie als Hokuspokus.

Wir sind dem Phänomen auf den Grund gegangen und haben sie im Detail beobachtet und die Vorgänge analysiert, mit dem erstaunlichen Ergebnis, dass die Materialisation erklärbar ist – ja dass sie ständig stattfindet, so wie wir es aus der Quantenphysik kennen und wie es mit der Nichtrelativitätstheorie erklärbar wird.